Das Seminarfach am Gymnasium Wildeshausen

Eine allgemeine Antwort

Das Seminarfach wird in der Qualifikationsphase drei Semester (Q1-Q3) zweistündig unterrichtet und dient im besonderen Maße der Vorbereitung der Studierfähigkeit als auch einer ersten Einführung in die wissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen (Wissenschaftspropädeutik). Im Zentrum stehen vor allem fächerübergreifende und fächerverbindende Problemstellungen, anhand dieser sollen unterschiedliche Methoden und Arbeitsformen erlernt und geübt werden. Im 2. Semester (Q2) wird zu einer selbst erstellten Frage bzw. Themenstellung eine Facharbeit mit einem Umfang von ca. 15 Seiten verfasst. Weitere schriftliche Leistungsfeststellungen, Hausarbeiten, Vorträge, Projekte oder Experimente sowie deren Auswertung fördern die methodischen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler und geben diesen einen ersten Einblick in das wissenschaftliche Vorgehen.


Semesterübersichten – Inhalte und Einbringungspflichten

1. Semester

  • Ideen finden und Themen auswählen
  • Informationsbeschaffung z.B. Bibliotheksnutzung (Besuch einer Unibibliothek)
  • Informationsverarbeitung und Grundlagenvorträge
  • Erstellen eines Exposés zum Facharbeitsthema

2. Semester

  • Erstellen der Facharbeit und Präsentation

3. Semester

  • Arbeit im Team z.B. Planung, Durchführung und Präsentation eines Projekts
  • Evaluationsmethoden
  • Beschäftigung mit zukunftsrelevanten Themen z.B. Studium an Universitäten und Fachhochschulen, Duales Studium, Freiwilliges soziales Jahr etc.
  • Fit fürs Abitur z.B. Bestimmung des Lerntyps, Lernstrategien, Erstellung eines individuellen Lernplans etc.
  • Seminarfachabend: Vorstellung ausgewählter Facharbeiten aus dem Jahrgang Q2 der Schulöffentlichkeit im Rahmen einer Abendveranstaltung

Für die Zulassung zum Abitur müssen aus den Seminarfach mindestens zwei Semester bzw. Kursnoten eingebracht werden; das Facharbeitssemester muss dabei sein.

Das Lernen an und in komplexen und interdisziplinären Zusammenhängen, das handlungsorientierte Lernen und das selbst bestimmte, in Teilen selbst verantwortliche Lernen sollen im Seminarfach gezielt gefördert werden. Auf der methodischen Ebene werden die im Sekundarbereich I und in der Einführungsphase erworbenen methodischen Grundlagen vertieft. Der Focus liegt auf dem wissenschaftspropädeutischen Arbeiten, wie z. B. dem Anwenden hermeneutischer und empirischer, deduktiver und induktiver Verfahren oder experimenteller Methoden. Die grundlegenden Lern- und Arbeitsmethoden der Oberstufe, wie z.B. Informationsbeschaffung, -bearbeitung und -bewertung sowie Ergebnispräsentation sollten geübt, reflektiert und gefestigt werden.

Eine besondere Rolle spielt dabei das Verhältnis zwischen der Lehrkraft und den Schülerinnen und Schülern. Wichtiger als in anderen Fächern der Oberstufe sind die den Unterrichtsprozess mitgestaltenden, selbstständig und eigenverantwortlich agierenden Schülerinnen und Schüler, die lernen im Team zu arbeiten und ihre Kommunikations- und die Kooperationsfähigkeit zu verbessern.

Im Seminarfach bieten sich besondere Möglichkeiten, das Reflexionsvermögen, die Selbstkompetenzen, die Kreativität und die Persönlichkeitsbildung jedes Einzelnen zu fördern und dabei eine größere Eigenständigkeit zu erlangen.

 

Eine konkrete Antwort - von einer Lehrkraft formuliert

Was im Seminarfach von den Schülerinnen und Schülern erwartet wird:

  • aktive Mitarbeit im Kurs, also in Diskussionen; Rückmeldung zu Leistungen/Vorträgen anderer Schüler; thematische Ausgestaltung des Seminarfachs (Einbringen eigener Ideen)
  • hierzu notwendig: Texte lesen und hinterfragen; Präsentationen aufmerksam folgen; mitdenken; eigene Beobachtungen aus dem Alltag mit dem Kurs teilen
  • auf alle zu erbringenden Leistungen (Präsentation, Responsepaper, Facharbeit, Vortrag…) wird im Kurs vorbereitet. Hierzu werden die Bewertungsbögen vorab ausgeteilt und die Anforderungen erläutert. Zudem kann jederzeit NACHGEFRAGT werden - beispielsweise in Beratungsterminen während der Facharbeit, aber auch schon vorher
  • die Kommunikation mit der Lehrkraft: Ideen, Rückfragen, Kritik zum Seminarfach sind - in konstruktiver Form- jederzeit willkommen.

Mögliche Seminarfächer – eine Auswahl

Im 2.Halbjahr der Einführungsphase können sich die Schülerinnen und Schüler über die angebotenen Seminarfächer informieren und treffen dann eine Erst-, Zweit- und Drittwahl. Hier werden zwei Seminarfächer genauer beschrieben (anklicken):

Grundlagen der Psychologie

"Ist das Kunst oder kann das weg?"

 

Seminarfächer im Schuljahr 2019/20

  • Informatik
  • Leben und Tod
  • Popkultur
  • Psychologie (2 Kurse)

 

Im Besonderen – unser Seminarfachabend „Nachgefragt“

Jedes Jahr im Januar veranstalten die Seminarfächer der Q3-Phase einen informativen Abend für die Schulöffentlichkeit, an dem sie die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Recherchen im Rahmen der Facharbeiten präsentieren. Hier nur eine kleine Auswahl an Themen:

Was darf Satire? Sollte eSports als Sportart anerkannt werden?
Wie kann Muskelaufbau durch angepasste Ernährung beeinflusst werden? Ist das Theater ein in Deutschland vom Aussterben bedrohtes Kulturerlebnis?
Wie funktioniert die neue Online-Währung Bitcoins?
Können wir den Pressefotos in der Zeitung noch trauen?

Ausgewählte Schülerinnen und Schüler stellen in einem 15 bis 20-minütigen Vortrag anschaulich mit Hilfe einer visuellen Präsentation ihre Ergebnisse vor. Sie zeigen, wie sie mittels Recherchen, Anwendung verschiedener Methoden und praktischen Gestaltungsvorhaben am Ende ihrer Arbeit zu einer fundierten Stellungnahme oder zu einem eigenen Standpunkt gefunden haben. Zudem können verschiedene Facharbeiten eingesehen werden.

Auch besondere Projekte wie Filme, Fotoserien oder im Seminarfach entstandene Produkte wie z.B. Solarfahrzeuge geben einen anschaulichen Einblick in die Arbeiten und Projekte unserer Schülerschaft.


Seminarfachfahrt – ein Beispiel

Die Studienfahrt unserer Oberstufenschülerinnen und -schüler erfolgt im Seminarfach, sodass die Inhalte und Themen des jeweiligen Seminarfaches den Zielort und die Programmpunkte sowie Projekte der Fahrt bestimmen und beeinflussen.

Studienfahrt nach Amsterdam 2016 - Seminarfach Fotografie

„Amsterdam in de serie“ - so lautet der Titel der Ausstellung mit Fotoserien aus der niederländischen Hauptstadt, die im Februar 2017 im Wildeshauser Stadthaus ihre Vernissage feierte. Die Bilder wurden vom Kurs im Rahmen des Seminarfachs Fotografie in Amsterdam auf der Studienfahrt angefertigt. Während des fünftägigen Aufenthaltes erstellten Gruppen Fotoserien zu selbst erarbeiteten Themen - etwa Grachten in Schwarz-Weiß, Türen von Amsterdam, Schriftzüge bei Nacht, ungewöhnliche Perspektiven oder Schnappschüsse von Personen. Die schönsten Serien präsentierten die Schülerinnen und Schüler im Stadthaus am Marktplatz in Wildeshausen.


Hinweise zum Seminarfach

als Download:

Seminarfachhinweise Seminarfachhinweise (93,1 KiB)