Projekttage statt Kursfahrt

Beitrag vom

Swin-Golfen [Zum Vergrößern anklicken]

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Kursfahrten aller Seminarfächer leider abgesagt werden. Die Kursleiter*innnen waren sich jedoch schnell einig, dass man mit den Schüler*innen im September – bei hoffentlich schönem Wetter, frischer Luft und entsprechender Infektionslage – Projekttage durchführen könnte.

Nach den Ferien wurden mit den Kursen für die Tage vom 9.9. bis 11.9. vielfältige Programmpunkte abgesprochen, die auch die jeweiligen Thematiken der Seminarfächer - Psychologie, Tod und Leben, Informatik und Popkultur - berücksichtigen.

Da viele Veranstaltungen draußen stattfinden sollten, fuhren gleich am Mittwoch zwei Gruppen in den Kletterwald nach Hatten. Hier fand unter besonderen Hygienemaßnahmen die Einweisung in die Sicherheit des Kletterns statt. Danach stiegen die Schüler*innen über verschiedene Leitern in die Bäume. Die fünf Touren wurden von fast allen Schüler*innen absolviert, die sichtlich Spaß an den sportlichen Herausforderungen hatten.

Swin-Golfspielen in Iserloy stand für einige donnerstags auf dem Programm. Nach zwei Stunden konnten fünf Schülerinnen von sich behaupteten, dass sie nicht den Preis für die wenigsten Schläge gewonnen, aber mit Sicherheit die längste Strecke – auf der Suche nach dem Golfball - zurückgelegt hätten. Andere bemerkten, dass ihre Abschlagtechnik schon außerordentlich kräftig, nur die Spielbahn leider woanders sei. Spaß hatten trotzdem alle.

Auch ökologische Aspekte spielten eine Rolle, ein Kurs hatte sich am Freitag zum Müllsammeln am Stadtrand von Wildeshausen versammelt, um einen Beitrag zur sauberen Umwelt zu leisten. Fabian K., ein Teilnehmer des Kurses, hatte mit Unterstützung des Wildeshauser Bauhofs die Ausrüstung für diese Aktion organisiert.

Aber auch informative und kreative Projekte kamen nicht zu kurz. In der Schule erarbeiten Kurse ein Konzept für einen – am jeweiligen Seminarfachthema orientierten – Escape Room. Wie können zu Unrecht weggesperrte Patienten aus einer Einrichtung ausbrechen? Kann ein Team von Informatikern sich aus einer heiklen Situation befreien, um einen Super-Gau zu stoppen? Die Fantasie und das logische Denken sind bei der Entwicklung des Spiels gefordert, um bei solchen Szenarien die Geduld und die Ausdauer der Spielenden auf die Probe zu stellen. Am Ende müssen sich alle in den „Escape Room“ der anderen Kurse begeben, um im Team Rätsel lösen, Hinweise richtig zu deuten und auch visuelle Reize richtig wahrzunehmen.

Zum Abschluss der Projekttage fand bei Sonnenschein ein gemeinsames Abschlussgrillen des Jahrgangs und der Lehrkräfte vor und in der neuen Mensa statt.

 

Weitere Bilder (Zum Vergrößern anklicken):


Zurück