Julius Arkenberg beim Pangea-Wettbewerb erfolgreich

Beitrag vom

Julius Arkenberg und Mahematiklehrerin Vera Laukner
Julius Arkenberg und Mahematiklehrerin Vera Laukner

Eine großen Erfolg konnte Julius Arkenberg aus dem 9.Jahrgang des Gymnasius Wildeshausen beim bundesweiten Pangea-Wettbewerb im Fach Mathematik erringen. Unter ca. 20.000 teilnehmenden Neuntklässlern belegte er einen fantastischen vierten Platz. Geehrt mit einer Medaille und einer Urkunde kehrte er von der Finalrunde zurück, die im Mathematikum in Gießen stattfand. Zuvor hatte er sich über eine Schul- und die anschließende Zwischenrunde in Bremen für das Bundesfinale qualifiziert. Wärend in den ersten Runden ausschließlich ein umfangreicher Fragenkatalog abgearbeitet werden musste, kam im Finale zusätzlich noch einen Bühnenwettkampf hinzu.
Das Gymnasium Wildeshausen nahm erstmalig am Pangea-Wettbewerb teil, initiiert von der Kollegin Vera Laukner, die an der Schule auch eine Mathematik-AG und so genannte Spezialistentage für besonders begabte SchülerInnen anbietet. Insgesamt 120 SchülerInnen aus den Jahrgängen 5-10 unserer Schule beteiligten sich, elf von ihnen schafften es in die Zwischenrunde. Dort gehörte Julius zusammen mit seinem Mitschüler Maximilian Grohe zu den besten Teilnehmern. Dass dann im Bundesfinale ein Spitzenplatz herausspringen würde, war damals aber noch nicht abzusehen. Wir gratulieren jedenfalls sehr herzlich und wünschen schon jetzt viel Erfolg bei der Teilnahme im nächsten Jahr.


Zurück