Joggi geht ein letztes Mal „warm“ baden

Beitrag vom

„Joggis“ Reiseroute in der dritten Woche [Zum Vergrößern anklicken]

Trotz der kalten Temperaturen, die uns die Eisheiligen in Wildeshausen und Umgebung beschert haben, wurde auch in der vergangenen Woche wieder fleißig gelaufen: Gemeinsam haben wir eine Strecke von 5702 km zurückgelegt und somit dafür gesorgt, dass unser Joggi weiter durch Europa reisen konnte und es bis in die Ukraine geschafft hat. Seit dem Start vor knapp drei Wochen haben wir somit bereits beeindruckende 16967km zurückgelegt.

Am Montag hatte Joggi seinen geplanten Aufenthalt in Athen. Er wollte dort unbedingt die Akropolis sehen, das antike Bauwerk auf dem Kalksteinfelsen über dem Stadtzentrum. Er war total beeindruckt und setzte seine Reise dann hochzufrieden in Richtung Bulgarien, Türkei und Rumänien fort.

Mitte der Woche führte Joggis Route sogar mit dem Besuch von Georgien, Armenien und Aserbeidschan hinaus aus dem Kontinent. Diese Länder gehören zwar nicht zu Europa, aber da unser Kontinent im Osten jedoch keine eindeutige Grenze zu Asien hat, und diese drei Länder dennoch an sportlichen oder musischen Wettbewerben europäischer Verbände teilnehmen, waren auch sie Teil unserer Europareise.

Am Freitag pausierte Joggi im kleinen ukrainischen Badeort Solyane, der auf einer schmalen, 112km langen Landzunge zwischen dem Asowschen Meer und dem Sywasch, nördlich der Halbinsel Krim liegt. Dort genoss Joggi es ein letztes Mal, „warm“ baden zu gehen. Das Wasser hatte am Freitag eine Temperatur von 17°C. Zum Vergleich: Die Ostsee, die Joggi in der kommenden Woche ab Tallin überqueren wird, ist aktuell 6°C „warm“.

Joggis Stationen der dritten Woche:

  • Bratile, Albanien, Fluss Devoll
  • Athen, Griechenland, Akropolis
  • Sofia, Bulgarien, Alexander-Newski-Gedächtniskirche
  • Istanbul, Türkei Bosporus
  • Bukarest, Rumänien, Herastraupark
  • Kischinau, Moldawien, Valea Morilor
  • Tiflis, Georgien, Friedensbrücke
  • Baku, Aserbaidschan, Jungfrauenturm
  • Solyane, Ukraine, Badestrand

Nun steht Joggi noch der Weg durch den Osten und Norden Europas bevor. Noch 5234 km sind es zurück an unsere Schule. Wir hoffen, dass die Lauffreude in der anstehenden Feiertagswoche genauso groß bleibt wie bisher und wir Joggi bereits am kommenden Freitag unter großem Applaus bei uns empfangen können.


Zurück