Es wurde wieder „Nachgefragt“ beim Seminarfachabend des Gymnasiums Wildeshausen

Beitrag vom

"Nachgefragt" hies es wieder am Gymnasium Wildeshausen: Schüler*innen stellen ihre Seminarfacharbeiten vor.
Die Referent*innen des diesjährigen Seminarfachabends [zum Vergrößern anklicken].

In diesem Jahr fand der Seminarfachabend des aktuellen Abiturjahrgangs in der Woche vor den Weihnachtsferien am Mittwoch, dem 15.12.2021, statt. Leider durften erneut Corona bedingt nur die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs teilnehmen. Für diese war es um so wichtiger, einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit der Seminarfächer – in diesem Jahr Sport & Gesundheit, Informatik, Psychologie und Nachhaltigkeit - zu bekommen, da sie im Februar nächsten Jahres selbst eine Seminarfacharbeit schreiben werden.

Die vortragenden Schülerinnen und Schüler aus dem 13. Jahrgang hatten sich intensiv mit unterschiedlichen Problemstellungen und Themen auseinandergesetzt: Sind Wasserstoffautos die besseren Elektroautos? Das Darknet – Fluch oder Segen? Geschlechtergerechter Sprachgebrauch - Sprache als Weg zu Gerechtigkeit oder nutzloser Gender-Wahn? Stressbewältigung im Jugendalter - Ist Sport der richtige Ansatz? Gefährliches Wagnis statt einer Niederlage - Wie riskant ist Doping im Leistungssport für Körper und Psyche? Compact – Wie ein Magazin rechtsextreme Vorstellungen durch Framing bedient

Die ca. 15-minütigen Vorträge wurden anschaulich mit Hilfe einer visuellen Präsentation vorgestellt. Sie zeigten, wie sie mittels Untersuchungen, Recherchen, Umfragen und der Anwendung verschiedener Methoden am Ende ihrer Facharbeit zu einer fundierten Stellungnahme oder zu einem eigenen Standpunkt gefunden haben. Auch eine 6-köpfige Familie wurde beim Thema „Plastikfreier Alltagskonsum“ im Selbstversuch 2 Wochen lang Teil einer Untersuchung, die im Anschluss ausgewertet wurde, und hat so nun einige Verhaltensänderungen in ihr Leben integriert.

Die rund 19 Vorträge fanden im neuen Erweiterungsbau des Gymnasiums statt. Wie auch schon im Jahr zuvor durften Eltern, Interessierte und der 11. Jahrgang die Veranstaltung nicht besuchen und auch auf das beliebte Catering musste leider verzichtet werden.

 

Die nachfolgende Galerie zeigt Einblicke in den Abend:


Zurück