Ein etwas anderer Seminarfachabend im Schuljahr 2020/21

Beitrag vom

Die Vortragenden des Seminarfachabends [Zum Vergrößern anklicken]

In einem ganz neuen Format fand in diesem Jahr am 2.11.2020 im Gymnasium Wildeshausen der Seminarfachabend statt. Normalerweise wird die Veranstaltung unter dem Motto „Nachgefragt“ von Eltern, Freunden und Schülerinnen und Schülern aus drei Jahrgängen besucht und es werden zahlreiche Projekte, Filme oder Fotos präsentiert. Aber aufgrund der Corona-Pandemie und den hohen Infektionszahlen im Landkreis kamen nur die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs, die zurzeit auf das Schreiben der eigenen Facharbeit vorbereiten, in den Genuss der beliebten Vorträge zu unterschiedlichen Fragestellungen. Auch in diesem Schuljahr reichte das Themenspektrum von Pop und Kultur über Psychologie, Tod und Leben bis hin zu Informatik; die Auswahl war groß:

  • Nanotechnologien in der Krebsforschung - Wundermittel oder Risiko?
  • Gedankenmanipulation durch Priming - Gefährliche Falle oder vielversprechende Methode? Können interaktive Gewaltmedien psychische Verhaltensänderungen hervorrufen?
  • Kreativität und psychische Erkrankungen bei Künstlern – Wechselwirkung oder Zufall
  • Totale Überwachung in China - ein Modell für die Zukunft?
  • Roboter als Arztersatz?
  • Gesichtserkennung – Methoden, Chancen und Risiken
  • Erde 2.0 - Leben auf dem Mars.

Das Gymnasium Wildeshausen bietet den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Seminarfachs die Möglichkeit, Methoden und Inhalte wissenschaftlichen Arbeitens kennenzulernen und umzusetzen. Dabei spielen die eigenen Interessen bei der Wahl der Themen und Inhalte eine große Rolle. Auch die Herausforderung, die eigene Facharbeit zu einem Vortrag umzugestalten, sich vor einem größeren Publikum zu präsentieren und auf fachliche Fragen zu antworten, ist ein wichtiger Schritt, um sich auf das Studium und die Berufswelt vorzubereiten. Schade nur, dass in diesem Jahr nur so wenige an diesem erbaulichen und interessanten Abend teilnehmen konnten.


Zurück