„Camouflage“ – 3. Landespreis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Beitrag vom

von Yasemin Alkanat, Antonia Bitter, Leonie Leßmann und Alexandra Nickov
Titelbild des Films „Camouflage“

Beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen konnten in diesem Schuljahr Schülerinnen des Gymnasiums Wildeshausen überzeugen. Jedes Jahr messen sich beim renommierten Bundeswettbewerb Fremdsprachen begabte FremdsprachenlernerInnen aus allen Bundesländern miteinander.
In diesem Jahr haben gleich mehrere Teams aus der Klasse 10a teilgenommen – sie haben auf Französisch eigene Ideen für Filme entwickelt, Drehbücher geschrieben und die Filme gemeinsam gedreht. Entstanden sind dabei Kurzfilme zu den Themen Freundschaft, Werte, Konkurrenz, Armut und Reichtum, Integration und Einwanderung. Der Schulöffentlichkeit hätten die Filme eigentlich bei der für den Sommer 2020 geplanten Veranstaltung Kultur³ vorgeführt werden sollen – dies fiel aber auf Grund der Corona-Pandemie leider aus.
Der Film „Camouflage“ von Yasemin Alkanat, Antonia Bitter, Leonie Leßmann und Alexandra Nickov wurde von der Jury des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen mit einem 3. Landespreis und einem Geldgeschenk ausgezeichnet. Die spannende Entführungsgeschichte ist inspiriert von verschiedenen Serien und Filmen und spielt in den 1980er Jahren. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt und Mut.
Die 10. Klässlerinnen freuen sich über die Auszeichnung.

 


Zurück