Schüleraustausch – Interkulturelles Lernen

Im Laufe seiner Geschichte hat das Gymnasium Wildeshausen Auschprogramme mit Schulen in vielen verscheidenen Ländern durchgeführt. Derzeit gibt es Kooperationen mit Schulen in Frankreich, Spanien, Ungarn und den USA. Nähere Informationen erhalten Sie durch Anklicken der Einträge in der rechten Spalte.


Schüleraustausch mit Frankreich

Evron: Wochenmarkt vor der Basilika
Evron: Wochenmarkt vor der Basilika

Evron und Sierentz

Seit 1980 führt die Fachgruppe Französisch des Gymnasiums Wildeshausen regelmäßig Schüleraustauschbegegnungen mit Schulen aus Frankreich durch.

Im Jahr 1988 fand zum ersten Mal ein Austausch mit dem Collège Sacré Cœur in Évron statt, der französischen Partnerstadt Wildeshausens. Dieses Collège wird in Trägerschaft der katholischen Kirche geführt. Im Jahr 2013 ist mit dem Collège Françoise Dolto im elsässischen Sierentz eine zweite Partnerschule hinzugekommen; diese in staatlicher Trägerschaft geführt.

Évron liegt im Département Mayenne im Nordwesten Frankreichs. Der Einzugsbereich des Collège Sacré Cœur umfasst zum einen die Stadt selbst (7100 Einwohner), zum anderen die Landgemeinden der Umgebung (13900 Einwohner). Sie hat ca. 470 Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache lernen können.

Sierentz ist eine Stadt mit 3500 Einwohnern im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Sie liegt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz ca. 17 km südlich von Mulhouse (Mühlhausen) und etwa 14 km von der Schweizer Grenze entfernt. Das Collège Françoise Dolto hat ca. 560 Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache erlernen können.

In jedem Jahr geht eine Gruppe deutscher Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums vor den Herbstferien für zwei Wochen auf die Reise nach Evron, der Partnerstadt Wildeshausens in Nordwest-Frankreich, oder nach Sierentz im Elsass.

Diese Austauschbegegnung richtet sich an Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze ist auf ca. 20 begrenzt. Melden sich mehr Interessenten an als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgelost.

Der Schüleraustausch findet in zwei Etappen statt: Zuerst fährt in den zwei Wochen vor den Herbstferien die deutsche Gruppe nach Frankreich; im darauf folgenden Frühjahr besucht die französische Gruppe das Gymnasium Wildeshausen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind dabei in der Familie des jeweiligen Gastschülers untergebracht und nehmen am regulären Schulbesuch vor Ort teil. Daneben finden kleinere Exkursionen in die nähere Umgebung und eine Ganztagesfahrt statt.

Diese Schüleraustausch-Begegnungen werden aus Fördermitteln des Deutsch-Französischen Jugendwerks finanziell unterstützt.


Schüleraustausch mit Spanien

Begrüßung in Madrid (2011)

De Madrid al cielo

Jedes Jahr im November fährt eine ca. 20-köpfige Gruppe von Spanischschülerinnen und -schülern des achten Jahrgangs für eine Woche nach Madrid. Die Gelegenheit um Land und Leute in Spaniens Hauptstadt hautnah kennen zu lernen. Im Unterricht erlernte kommunikative Kompetenzen können endlich in der Praxis erprobt werden!

Neben dem Besuch des regulären Schulunterrichts an unserer Partnerschule erkunden unsere Schülerinnen und Schüler auch das außerschulische Leben in der 4-Millionen-Metropole durch ein vielfältiges Programm: bocadillo de calamares auf dem Plaza Mayor, Besichtigung des Estadio Bernabéu und Besuch des Palacio Real gehören zu den Klassikern. Das spanische Familien- und Alltagsleben erfahren die deutschen Schülerinnen und Schüler in und mit ihren Gastfamilien, die im unmittelbaren Umfeld der Schule wohnen.

Nach einer intensiven gemeinsamen Woche steht der vorläufige Abschied bevor. Jedoch bereits drei Monate später, meist im Februar, kommen die spanischen Gastschülerinnen und Schüler nach Wildeshausen, um ihrerseits nun eine Woche den deutschen Schul- und Lebensalltag kennen zu lernen. Sie wohnen dann in den deutschen Familien der Gastschülerinnen und Schüler, die sie selber zuvor in Madrid aufgenommen haben, werden also für eine Woche zu Wildeshausern, Neerstedtern, Harpstedtern, Dünsenern etc.

Fahrten in die Hansestädte Bremen und Hamburg, sowie sportliche und kommunikative Aktivitäten innerhalb und außerhalb des alltäglichen Schulunterrichts, Exkursionen und Besichtigungen in und um Wildeshausen stehen alljährlich auf dem Programm. Auch die Aktivität Si hay nieve: paseo en trineo (Wenn Schnee liegt: Schlittenfahrt) ist jedes Jahr fester Bestandteil des Programms!

Nach der zweiten gemeinsamen Woche haben sich die Jugendlichen gegenseitig meist ins Herz geschlossen, eine meist tränenreiche Verabschiedung steht bevor, aber auch ein baldiges Wiedersehen auf Facebook oder Tuenti.


Schüleraustausch mit Ungarn

Budapest: Parlament und Kettenbrücke

Austausch mit dem Szent István Gimnázium in Budapest

In der Einführungsphase (Klasse 10) gibt es seit einigen Jahren die Gelegenheit, an einer Austauschfahrt in die ungarische Hauptstadt Budapest teilzunehmen.

Vorgeschichte

Seit dem Jahre 1999 gibt es Kontakte zwischen dem Gymnasium Wildeshausen und dem Szent István Gimnázium in Budapest. Zunächst besuchten unsere Politik-Leistungskurse der 13. Klasse im Rahmen von Studienfahrten diese Schule in der ungarischen Hauptstadt, im Jahre 2005 entwickelte sich daraus ein jährlich stattfindender Schüleraustausch. Mit dem Beschluss unseres Schulvorstandes vom 21. April 2009 gibt es nunmehr auch eine offizielle Partnerschaft der beiden Schulen. Mit dem Abitur nach zwölf Jahren verlagerte sich das Austausch-Projekt in den zehnten Jahrgang.

Unsere Partnerschule

Das Szent István Gimnázium ist ein traditionsreiches Gymnasium, das zu den besten in Budapest zählt (strenges Auswahlverfahren bei den Aufnahmeprüfungen). Zu uns kommen Schüler(innen) der Klassen 11 und 12, die in der Regel sehr gut Deutsch sprechen.

Zu den Terminen

Die Fahrt nach Budapest findet laut Jahresplan in der letzten Woche vor den Osterferien statt, die ungarischen Gäste erwarten wir ein halbes Jahr später in Wildeshausen (Mitte September), Aufenthalt jeweils eine Woche.

Zu den Kosten

Im März sind Hin- und Rückfahrt (entweder Flug- oder Bahnreise) zu bezahlen; Unterkunft, Verpflegung, Programm usw. werden von der ungarischen Gastfamilie übernommen. Im September desselben Jahres finden die ungarischen Schüler(innen) bei uns eine entsprechende Aufnahme, und sie können an Ausflügen und Aktivitäten teilnehmen, die wir finanzieren. In der Vergangenheit lagen die Gesamtkosten für beide Wochen zwischen 300 und 350 €  pro Person.

Teilnehmerzahl

Die genaue Anzahl richtet sich nach den Anmeldungen auf der ungarischen Seite, wir benötigen ja entsprechende Plätze in den Gastfamilien. Sollten zu viele Anmeldungen aus unseren zehnten Klassen vorliegen, müssen wir auf ein Auswahlverfahren zurückgreifen. Zur Orientierung: In den  letzten Jahren konnten in der Regel 18 Schülerinnen und Schüler mitfahren.

Teilnehmerkreis / Auswahlkriterien

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Schüler(innen), die überaus zuverlässig und bereit sind, die Vorbereitung und Durchführung der Fahrt sowie das Wochenprogramm für unsere ungarischen Gäste aktiv mitzugestalten. Auch werden einige Treffen in der unterrichtsfreien Zeit notwendig sein, besonderes Interesse und Engagement sind also gefordert. Auch muss der versäumte Unterrichtsstoff eigenverantwortlich nachgearbeitet werden: Wer Schwierigkeiten bei der Versetzung befürchten muss, sollte deshalb besser auf eine Teilnahme verzichten...

Allgemeine Zielsetzung

Die Teilnehmer(innen) können sehr viel über das junge EU-Mitgliedsland Ungarn lernen. Gemeinsam mit den ungarischen Jugendlichen können sie Perspektiven der europäischen Entwicklung und Zusammenarbeit entfalten, gleichzeitig aber auch nationale Besonderheiten im Rahmen des "europäischen Hauses" vergleichen. Für die Vorbereitung, Durchführung, pädagogische Begleitung sowie Auswertung zeichnen Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Politik-Wirtschaft verantwortlich.

In Anlehnung an Unterrichtsinhalte des Faches Politik-Wirtschaft werden den deutsch-ungarischen Begegnungen Rahmenthemen zugeordnet, die gemeinsam erarbeitet werden. Exkursionen orientieren sich an diesen Inhalten (Beispielthema im Jahre 2011: Klimaschutz als globale Herausforderung), Ausflüge und Besichtigungen sollen darüber hinaus aber auch ein authentisches Bild von Land und Leuten präsentieren und mit der Kultur und Geschichte des Landes vertraut machen.

Weitere Auskunft

Ansprechpartner für das Austausch-Projekt ist der Kollege Johann Strudthoff.


Schüleraustausch mit den USA

Gruppenfoto in Chicago (2017)
Gruppenfoto in Chicago (2017)

Bereits zum vierten Mal fand im März 2017 unser Schüleraustausch mit der Galesburg Highschool in Illinois, USA statt. Galesburg ist eine Kleinstadt im Mittleren Westen der USA, die von der Einwohnerzahl in etwa mit Wildeshausen vergleichbar ist und ca. vier Autostunden von Chicago entfernt liegt. Da es in Illinois zahlreiche deutschstämmige Familien gibt, ist auch die Zahl der amerikanischen Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen, höher als in anderen US-Bundesstaaten. Die "Galesburg High" ist eine typische amerikanische Highschool, an der unsere Schülerinnen und Schüler einen authentischen Eindruck in den Schulalltag amerikanischer Schülerinnen und Schüler bekommen, der nicht nur von Unterricht, sondern auch von viel Sport, Theater und musikalischen Elementen geprägt ist und bis 15.30 Uhr dauert.

Gefördert wird der Austausch von "GAPP", dem deutsch-amerikanischen Partnerschaftsprogramm, das sich für ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den USA und Deutschland einsetzt. Ziel der "GAPP-Programme" ist es, jungen Menschen einen authentischen Eindruck vom Leben in dem jeweiligen Gastland zu vermitteln. Dazu gehören der Alltag in der Gastfamilie, die Teilnahme an Unterricht in verschiedenen Fächern sowie die schulischen Nachmittagsaktivitäten in den Bereichen Sport, Musik und Kunst.

Zuletzt waren 18 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 unseres Gymnasiums vom 25. März bis zum bis zum 15. April 2017 in Galesburg zu Gast und haben dort für drei Wochen bei amerikanischen Gastfamilien gelebt. Ein Highlight des Austauschs war der mehrtägige Besuch der Stadt Chicago am Ende des Aufenthaltes. Die Gruppe hat dort u.a. ein Heimspiel der Chicago Cubs besucht, jener "legendären" Baseball-Mannschaft, die, wie im Film "Zurück in die Zukunft 2" vorhergesehen, die amerikanische Baseball-Meisterschaft gewann. Der amerikanische Gegenbesuch findet dann im Mai/Juni 2018 statt.

Die Fachgruppe Englisch freut sich darüber, dass der Austausch mit der "Galesburg High School" ein etablierter Bestandteil des Austauschprogramms des Gymnasiums Wildeshausen geworden ist.