Vierfacher Erfolg beim Go4Goal Wettbewerb in den 10. Klassen

Beitrag vom

Felix Arkenberg (10d), Lea Kollmann (10d), Emma Pössel (10e) und Tom Rauschenberger (10d) erzielten jeweils das perfekte Ergebnis.
Die Jahrgangsbesten beim diesjährigen Go4Goal-Wettbewerb [zum Vergrößern anklicken].

Bei einer Bewerbung für ein englischsprachiges Studium darf eines nicht fehlen: das Sprachzertifikat über die eigenen Fähigkeiten in der Fremdsprache. Hierfür ist der TOEFL-Test ein international anerkannter Standard. Am Gymnasium Wildeshausen werden Schüler in der zehnten Klasse gezielt auf diesen Test vorbereitet, indem jahrgangsübergreifend am Go4Goal Wettbewerb teilgenommen wird. Im Rahmen dessen nahmen 47 Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen an einem TOEFL Junior Test teil, bei dem sie ihre Englischkenntnisse in den Bereichen Hörverstehen, Grammatik und Leseverstehen unter Beweis stellen mussten. Das Testformat wurde im Unterricht vorgestellt und Anfang Dezember war es dann soweit: 

Alle Teilnehmenden versammelten sich in zwei zusammengelegten Klassenräumen, um die TOEFL-Prüfung abzulegen. Den Schülern fiel sofort auf, dass es sich hierbei um eine ernstzunehmende Prüfungssituation handelte, die sich von ihren Klassenarbeiten unterschied. Sie mussten in einem bestimmten Abstand zueinander sitzen und anfangs ihre Namen in eine Datenmatrix eintragen, damit die Tests dann elektronisch ausgewertet werden durften. Nach einer kurzen Eingangspräsentation ging es dann los und es wurde rund zweieinhalb Stunden lang konzentriert an den gestellten Fragen gearbeitet.

Die ausgefüllten Testbögen wurden anschließend vom Testveranstalter LTS ausgewertet und mit anderen Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz verglichen. Dabei schnitten die Schüler des Gymnasiums überdurchschnittlich gut ab: Im Schnitt lagen die Ergebnisse 25 Punkte über dem Teilnehmerdurchschnitt, insgesamt gab es 900 Punkte zu erreichen.

Dieses perfekte Ergebnis gelang auch gleich vier Schülerinnen und Schülern: Felix Arkenberg (10d), Lea Kollmann (10d), Emma Pössel (10e) und Tom Rauschenberger (10d) erhielten eine Urkunde und einen kleinen Preis als Jahrgangsbeste innerhalb des Wettbewerbs. Natürlich war die Freude darüber groß, bei einem Wettbewerb mit hoher internationaler Teilnehmerzahl derart erfolgreich abzuschneiden. Sie äußerten außerdem, dass sie die Teilnahme am Wettbewerb für eine sinnvolle Vorbereitung auf die Studienbewerbung hielten. Es sei zwar schade, dass die Sprachzertifikate dann schon ungültig sein werden (nach zwei Jahren muss ein neuer Test abgelegt werden), aber es war trotzdem eine besondere Erfahrung für alle Beteiligten.  


Zurück